www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Squitter Modus

In periodischen Abständen sendet ein Mode S Transponder Informationen, die nicht durch spezielle Abfragen initialisiert wurden. Eine solche Ausstrahlung eines „Rundspruches” wird >Extended Squitter genannt. Hierbei sind noch mehr Geräte des Avionic-Racks beteiligt, wie der Luftdruckhöhenmesser und der GPS- Empfänger.

Die Impulse des Vorspanns (Preamble) dienen der Synchronisation für einen Referenztakt, der für die Dekodierung der Informationen des Datenblocks mit der Puls-Positions-Modulation (PPM) benötigt wird. Die im Feld „Format Nummer” gesendete Zahl ist hier dezimal die 17, im binären Format ist das 10001b.[1]

Preamble
Data Block
5
3
24 bits
56 bits
24 bits
DF
CA
AA
ADS-B data
PI
clock

Bild 1: Datenblock eines ADS-B Reports

Datenblock eines ADS-B Reports
Preamble
Data Block
5
3
24 bits
56 bits
24 bits
DF
CA
AA
ADS-B data
PI
clock

Bild 1: Datenblock eines ADS-B Reports

Die folgenden drei Bits, „Capability”, oder „CA” genannt, kennzeichnen die Art der Information im Datenfeld. Es sind somit insgesamt acht verschiedene Reporte möglich. Die folgenden 24 Bit sind die individuelle ICAO- Aircraft Adresse. Das nächste Datenfeld von 56 Bit enthält die Information des ADS-B Reportes, abhängig von der Nummer im „CA”-Feld.

Dieser Report (oder „Rundspruch”) kann folgende Informationen enthalten:

Der Datenblock wird mit der 24 Bit ICAO- Aircraft Adresse als Parity Information (PI) abgeschlossen.

Traffic Information Broadcast (TIS-B)

Diese Meldung wird als Rundspruch von Bodengeräten eines Flugplatzes, zum Beispiel dem Follow-Me oder andere als bewegliche Hindernisse anzusehende Fahrzeuge auf einem Flugplatz genutzt.[2] Dieser Rundspruch ist exakt genauso aufgebaut, wie ein ADS-B Rundspruch mit nur dem Unterschied, dass an Stelle des DF17 die Formatkennung DF18 verwendet wird. Das verhindert, dass Abfragegeräte (Sekundärradar) versuchen, mit diesem unter DF18 gesendeten Kennzeichen eine selektive Abfrage wie bei einem Mode-S Transponder durchzuführen.

Bild der Herstellerdokumentation
(click to enlarge: PDF = 235 kByte
Bild 2: Vorschau der Dokumentation von einem konkreten Beispiel eines virtuellen Radars

SBS-1

Diese Ausstrahlung kann durch einfache Empfänger aufgenommen, decodiert und in Echtzeit als „Virtuelles Radargerät” auf dem eigenen PC dargestellt werden, welches die Flugbewegungen aller mit einem Mode S- fähigen Transponder ausgerüsteten Flugzeuge rings um den Empfangspunkt darstellt. Ein solcher Empfänger ist bei www.javiation.co.uk beschrieben. Viele Nutzer dieses ADS-B Empfängers haben sich zum Erfahrungsaustausch auf www.virtual-radar.de zusammengeschlossen.

Der Flugverkehr rings um den Flugplatz Zürich ist im Internet auf radar.zhaw.ch in Echtzeit zu beobachten. Diese Präsentation von „Radarinformationen” im Rahmen einer Diplomarbeit der Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften beruht ebenfalls auf die ADS-B „Squitter” Informationen der Mode S Transponder.

Referenz:

  1. ICAO Annex 10, Volume IV, 3.1.2.8.6 EXTENDED SQUITTER, DOWNLINK FORMAT 17, (S. 72)
  2. ICAO Annex 10, Volume IV, 3.1.2.8.7 EXTENDED SQUITTER/SUPPLEMENTARY, DOWNLINK FORMAT 18, (S. 77)